Drucken    Shop    Intranet    Kontakt
  • Winterast Nr. 4

  • Herbstblätter Nr. 3

  • Hagebuche Nr. 6

  • Pilze Nr. 11

  • Fallkerbe sägen Nr. 12

Medienausleihe

Signatur
Beschreibung
Medientyp
D2.002
Kopfweiden planen - pflanzen - pflegen

In der Broschüre werden folgende Themen umschrieben: Kulturgut und Werkstoff; Lebensraum und Landschaftselement; Kopfweidenpflege in der Praxis; Nutzung Handwerk und Spiel. 11 häufige Weidenarten der Schweiz werden auf einer A-4 Doppelseite farbig und mit kurzem Steckbrief vorgestellt.

Broschüre
D2.004
Hecken

Die Bedeutung von Hecken als Landschaftselement und als vielfältiger Lebensraum wird aufgezeigt. Pflege von Hecken und wichtige Pflanzen und Tierarten werden vorgestellt.

CD-Rom
D2.005
Urwaldreste in Mitteleuropa

Die Urwaldreste Mitteleuropas, ihre Bedrohung und ihre Bedeutung insbesondere für die Tierwelt werden mit Bildern und Text vorgestellt.

CD-Rom
D2.015
Waldbau

Das Lehrmittel beinhaltet 10 Kapitel mit folgenden Themen: Aufgaben und Bedeutung des Waldes; Standortsfaktoren; Bau und Wachstum der Bäume; Aufbau und Bewirtschaftung des Waldes; Verbreitung und Nutzung des Waldes; Holzernte und Arbeitssicherheit; Waldschutz; Holzvermarktung; Wald und Recht. Jedes Kapitel schliesst mit Kontrollfragen ab. Im Anhang sind nebst 60 Arbeitsblätter auch Broschüren der SUVA zur Arbeitssicherheit zu finden.

Unterrichtsdokument
D2.016
Waldbau: Lehrerheft

Das Lehrerheft zum Lehrmittel Waldbau enthält Antworten auf die Kontrollfragen und Lösungen zu den Arbeitsblättern aller 10 Kapitel.

Unterrichtsdokument
D2.017
Konkreter Naturschutz im Wald; Praxishilfe

Die Publikation stellt anhand konkreter Beispiele die vorhandene Synthese zwischen Forstwirtschaft und Naturschutz dar. Die vom BUWAL ausgelösten Recherchen wurden vom Schweizerischen Forstverein im Europäischen Naturschutzjahr 1995 durchgeführt. Diejenigen Fallbeispiele, die 1996 und 1997 in loser Folge in der Zeitschrift „Wald und Holz“ publiziert worden sind, werden in dieser Broschüre nochmals zusammengefasst und abgedruckt. Sie dokumentieren gelebten Naturschutz mit und im Wald.

Broschüre
D2.020
Kleintierleben am Waldrand

20 Dias zeigen verschiedene Insekten (Nützlinge und Schädlinge) die im Bereich des Waldrandes leben.

CD-Rom
D2.021
Der Windfilm

Das Video zeigt anhand von Modellen im Windkanal, wie sich Wind und Sturm auf Bestände mit unterschiedlichen Waldrändern auswirken. Der Film dient dazu, den Waldbesitzern und Waldbewirtschaftern die Zusammenhänge von Waldrandbehandlung und Windschäden zu erklären und zu veranschaulichen. Folgende Waldrandmodelle werden gezeigt: dichter Waldrand, aufgerissener Bestandesrand, lockerer Waldrand, stufiger Waldrand mit Sträuchern

Videokassette
D2.022
Die Hecke

Auf 12 Seiten wird die Hecke von verschiedenen Standpunkten gezeigt. Themen sind: Aufbau verschiedener Hecken, Bedeutung der Hecken, Pflege der Hecken, Schutzfunktion der Hecke.

Periodika
D2.024
Waldpflege, wie und warum

Gezeigt werden Probleme eines sich selbst überlassenen Waldes. Anschliessend wird erklärt, wie durch Pflege und Holznutzung ein stabiler, gegen Krankheiten wenig anfälliger Wald herangezogen wird.

CD-Rom
D2.025
Waldpflege

Von den Merkmalen eines funktionsgerechten Waldbestandes über Gesetzmässigkeiten des Bestandeswachstums wird übergeleitet zur Jungwuchspflege. Im weiteren wird auch die Dickungspflege sowie die Auslesedurchforstung behandelt. Weitere Themen sind Wertastung, Feinerschliessung, Nebenbestandespflege, Pflege des Nebenbestandes, Plenterwaldpflege, Vorbau, Waldrandgestaltung, Naturschutz und vieles mehr.

Broschüre
D2.026
Kastanien im Bergell; Eine alte Nutzpflanze

Das Video verfolgt die Kastanie über die vier Jahreszeiten, von der Blüte bis zur Frucht. Einer der wenigen verbliebenen Kastanienbauern wird bei seiner Arbeit in der Kastanienselve begleitet. Aus dem Forschungslabor an der WSL wird über den Kastanienrindenkrebs informiert. Ein kurzer Ausschnitt informiert über ein Aufforstungsprojekt sowie über die Verkaufsstruktur von Kastanien. Bilder aus dem Versuchsgarten in Bondo zeigen einiges über die Veredelung der Kastanien.

Videokassette
D2.027
Landwirte pflegen Biotope

Gezeigt wird im Film, wie aus ehemals bewaldeten Landschaften eine vielseitige Kulturlandschaft mit oftmals artenreichen Lebensräumen entstanden ist. Infolge fehlender Bewirtschaftung verwachsen diese Lebensräume mit Pioniergehölzen. Andere wurden mit artfremden Baumarten aufgeforstet. Es werden Massnahmen der Biotoppflege aufgezeigt, die bedeutsame Standorte wie Kalkmagerrasen etc. erhalten lassen. Nadel- und Pionierhölzer werden gefällt, Ast und Nutzholz wird entfernt. Das alles geschieht in Zusammenarbeit mit dem Naturschutz.

Videokassette
D2.029
Begründung von Forstkulturen

Im ersten Teil wird ein Vergleich zwischen natürlicher und künstlicher Verjüngung gemacht. Insbesondere die Vorteile der Naturverjüngung werden hervorgehoben. Der Teil zur künstlichen Verjüngung beginnt mit der Flächenvorbereitung und Flächenräumung. Baumartenwahl und Baumartenmischung sind weitere Themen. Auch die Bestandesbegründung durch Saat wird kurz beschrieben. Weitere Stichworte, die thematisiert werden sind: Pflanzgutbeschaffung, Verwendung von Wildlingen, Einschlagen der Pflanzen, Pflanztechnik, Pflanzverbände etc.

Broschüre
D2.046
Pflege im Laubmischwald

In der Diaserie wird die positive und negative Auslese im Laubwald gezeigt. Schwerpunkt bildet die positive Auslese. Besonders geeignet für den Unterricht sind die Dias, die einen Bestand mit regelmässigen Eingriffen vom Dickungsalter bis hin zum Altholz begleiten. Dort wird sichtbar, was sich durch die positive Auslese im Laufe der Zeit verändert.

CD-Rom
D2.047
Qualitätsförderung und Stabilitätssteigerung eines Waldes durch Waldpflege

Die Diaserie zeigt sehr ausführlich, wie man von der Pflanzung bis zur Endnutzung mit den Pflegeeingriffen in den verschiedenen Entwicklungsstufen Qualitätsholz erzeugt. zu Beginn der Diaserie werden Beispiele von Nieder-, Mittel- und Hochwald gezeigt. Anschliessend wird mit Modellbeispielen die Entwicklung eines Bestandes mit und ohne Pflege in verschiedenen Entwicklungsstufen verglichen. Dazu dann immer wieder Bilder aus dem Wald.

CD-Rom
D2.048
Begründung und Pflege von Nadelwäldern

Von der Pflanzung von Nadelbäumen geht es zur Jungwchspflege. Weitere Stationen sind Vergleiche von gut und schlecht durchforsteten Beständen. Durchforstung wird in drei verschiedenen Systemen gezeigt: systematisches sowie selektives Durchforsten mit und ohne Abgrenzung. Auch Folgen von vernachlässigter Pflege in labilen Stangenhölzern werden veranschaulicht. Letztlich wird auch die Wertastung mit einigen Bildern vorgestellt.

CD-Rom
D2.052
Naturwald

Das Heft zeigt, was es braucht, um unsere Wälder wieder natürlicher werden zu lassen. Dabei handelt es sich um Ideen, die nicht grundsätzlich gegen die forstliche Nutzung und schon gar nicht gegen die ökonomischen Interessen der Waldbesitzer gerichtet sind.

Periodika
D2.057
Auf dem Weg zum Dauerwald

Die Power Point Präsentation enthält folgende Schwerpunkte: Grundsätze, Baumarten im Dauerwald, Nutzungen, Anzeichnen, Zieldurchmesser, Stabilität, Schlagpflege, Jungwaldpflege und die Überführung vom schlagweisen Hochwald zum Dauerwald.

Medienpaket
D2.058
Durchforstung

Das Lehrmittel zeigt auf, warum unsere Wälder durchforstet werden sollen. Mit einfachen Skizzen wir die erhöhte Durchmesserproduktion der Waldbäume zu einem stabileren H/D Wert erläutert. Der zweite Teil zeigt auf, wie die Durchforstung in verschieden strukturierten Beständen erfolgen soll.

Unterrichtsdokument
D2.061
Früchte des Waldes

50 Dias zeigen die Früchte der 50 häufigsten Baum- und Straucharten der Schweiz.

CD-Rom
D2.062
Die Moorlandschaften in der Kulturlandschaft Obwalden

Vorgestellt werden die zwei grossen Moorlandschaften des Kantons Obwalden, die 1/5 der Kantonsoberfläche einnehmen. Das Gebiet Glaubberg mit 125,5 km ist dabei die grösste Moorlandschaft der Schweiz und mit 60% bewaldet. Nebst der Naturschutzfunktion wird gezeigt, dass heute noch Verbauungen von Wildbächen nötig sind.

CD-Rom
D2.063
Waldränder; gestalten und pflegen

Die Broschüre informiert über Aufgaben, Zustand und den Aufbau von Waldrändern. Insbesondere werden auch Waldinnenränder wie Ränder an Verkehrs- und Leitungstrassen an Waldwegen und Gewässern mit der dazugehörenden Pflege vorgestellt. Inhalt ist auch eine praktische Tabelle über die Standortsansprüche der wichtigen Waldsträucher.

Broschüre
D2.064
Forstliches Vermehrungsgut; Informationen für die Praxis

Die wichtigsten Grundlagen zur Nachzucht von Forstpflanzen, abgestimmt auf internationale Bestimmungen, sind auf den ersten 17 Seiten abgedruckt. Der Anhang dient vor allem den deutschen Benutzern. Behandelt werden dort Stammzertifikate und die wesentlichen Daten für die Saatguternte.

Broschüre
D2.066
Grundsätze für die Einhaltung und Pflege von Waldrändern

Die ersten drei Seiten behandeln Erhaltung und Pflegemassnahmen des Waldrandes. Anschliessend folgen Skizzen von Modellen von «idealem» und «steilem» Waldrand. Im weiteren werden standortsbezogen für Waldränder geeignete Baum- und Straucharten mit ihren Eigenschaften aufgelistet.

Broschüre
D2.067
Waldrand und Waldrandpflege

Das Dossier besteht aus zusammengestellten Medien zum Thema Waldrand und Waldrandpflege. Es beurteilt diverse Kopiervorlagen, Farbfolien, Arbeitsblätter sowie Dias zum Thema.

Medienpaket
D2.069
Naturwaldreservate „Urwald“ in Deutschland

In der Broschüre werden folgende Schwerpunkte behandelt: Was sind Naturreservate? Wozu brauchen wir Naturwaldreservate? Über die Vielfalt in unseren Wäldern; Vom Kulturwald zurück zum Urwald: Was läuft in einem Naturwaldreservat ab? Lebens- und Nutzungsrhythmus der Waldbäume und Wälder; Ökosystem und Lebensgemeinschaft: Die Biogeocoenose „Wald“; Beispiele von Naturreservaten; Grundregeln für Gebietsbetreuung und -sicherung, für Besucher und für Wissenschafter.

Periodika
D2.070
Der Plenterwald und weitere Formen strukturierter und gemischter Wälder

Das Buch zeigt das grosse Potential für eine zeitgemässe, vielfältige Waldschöpfung aus der Sicht von Praxis und Wissenschaft. Die Vor- und Nachteile strukturierter Wälder sowie die Grenzen der Realisierung werden aufgezeigt. Dargestellt wird die geschichtliche Entwicklung der Plenterung von der ungeregelten Plenterung im 19. Jahrhundert bis zur klassischen Plenterung. Die Überführung in Plenterwald mit dabei auftretenden Problemen, Kennzeichen, Massnahmen und Technik der Überführung sind weitere Schwerpunkte.

Buch
D2.072
Das Gesetz des Minimums; Stickstoff, Kali und Phosphor als Dünger

Mit einer 2-teiligen Folie werden die 10 Elemente vorgestellt, die die Pflanze in einem abgewogenen Verhältnis für Ihren Stoffwechsel benötigt. Mit einem Fass und verschiedenlangen Dauben, die die Elemente darstellen, wird gezeigt, dass sich die Nutzung der Rohstoffe nach dem Element richtet, dessen Menge am geringsten ist.

Folie
D2.073
Waldkalkung

Gezeigt wird die Kalkung als Walddüngung von verschiedenen Trägerfahrzeugen aus.

Videokassette
D2.076
Tiere und Pflanzen 1 - 4; Lebensraum Hecke, Feuchtwiese, Urwald und Bach

Die 4-teilige Serie stellt vier verschiedene Lebensräume mit ihren Wechselbeziehungen vor. Der Reihe nach werden zuerst von der Hecke, der Feuchtwiese, dem Urwald und vom Bach das Zusammenleben von Tieren und Pflanzen sowie die Bedrohung dieser Lebensräume aufgezeigt. Zeit pro Abschnitt: 15 Minuten.

Videokassette
D2.079
Waldpflege

Im Dossier (Ordner) zum Thema Waldpflege sind eine Tonbildschau, diverse Dias Farb- und Schwarzweissfolien, Grafiken, Arbeitsblätter mit Lösungsbeispielen sowie weiterführende Informationen zusammengefasst. Nebst Jungwuchs-, Dickungspflege und Durchforstung wird auch die Pflege im Plenterwald sowie die Rottenpflege behandelt.

Medienpaket
D2.081
Kursdossier Pflanzung

In diesem Kursdossier sind alle wesentlichen Grundlagen zur Pflanzung von Forstpflanzen zusammengestellt. Kursprogramm und Lektionsvorbereitung zeigen auf, wie das Kursdossier eingesetzt werden kann.

Medienpaket
D2.085
Heckenpflege - richtig gemacht

Das Merkblatt zeigt auf der ersten Seite Hecken als förderungswürdige naturnahe Lebensräume. Zudem sind auch die Bedingungen für direkte Ökobeiträge enthalten. Der Hauptteil umfasst die Pflege der Hecke. In einem dritten Teil werden die Pflege des Kraubaums sowie Heckenverbesserungen beschrieben.

Merkblatt
D2.086
Baumschnitt, Leitfaden für richtige Baumpflege

Das Buch zeigt den Baumschnitt in verschiedensten Situationen, wobei der Gesundheit der Bäume möglichst viel Beachtung geschenkt wird. Es werden aber auch Negativ-Beispiele als Vergleiche aufgezeigt. Grundlage zum Buch bilden Ergebnisse neuer wissenschaftlicher Forschung.

Buch
D2.087
Tiere und Pflanzen 5-8

In einem kleinen Magazin der einheimischen Natur werden vier Kurzfilme gezeigt. Bewohner des Hochmoors (Teil 1), Bienen, - im Staat aus Wachs und Honig (Teil 2), Wildschweine - Leben in der Rotte (Teil 3) und Feuersalamander - Regenmännchen im Laubwald (Teil 4) sind die Themen.

Videokassette
D2.091
Samensammlung forstlicher Baum- und Straucharten

In einem flachen Holzkasten von A4-Format sind 50 Arten von forstlichem Saatgut zusammengestellt. Das Sortiment umfasst 10 Nadelhölzer, 25 Laubhölzer und 15 Sträucher. Das Saatgut befindet sich in durchsichtigen Boxen. Eine Liste mit lateinischen, deutschen und französischen Artnamen liegt bei.

Verschiedene Hilfsmittel
D2.094
Waldrand; Artenreiches Grenzland

Das Merkblatt zeigt Waldbesitzern und Landwirten die grosse Chance, auf einfache Weise einen Beitrag an die ökologische Aufwertung unserer Umwelt zu leisten. Aufgezeigt werden verschiedene Möglichkeiten, Waldränder zeitgemäss zu behandeln, um ein möglichst grosses ökologisches Potential zu erhalten und zu fördern. Es wird auch anhand eines Beispiels aufgezeigt, wie für die Waldrandpflege finanzielle Beiträge erwirkt werden können.

Merkblatt
D2.096
Das Plenterprinzip in der Waldwirtschaft

Das Buch behandelt Begriff und Geltungsbereich des Plenterprizips, Aufbau, Werden und Wachsen, Bewirtschaftung und wirtschaftliche Leistung des Plenterwaldes. Ein Ausblick des Autors schliesst dieses lesenswerte, für den Waldbau bedeutende Buch.

Buch
D2.097
Waldrandpflege; Grundlagen und Konzepte

Im Buch wird die naturschutzfachliche Dimension von Fragen der Waldrandgestaltung dargestellt. Neben aktuellen Schutz- und Pflegekonzepten von Waldrändern steht daher eine Monographie dieses Lebensraumes im Vordergrund. Es werden Struktur und Mikroklima sowie Pflanzen- und Tierwelt typischer Waldrandstrukturen beschrieben.

Buch
D2.099
Jungwaldpflege mit dem Freischneidegerät

Mit dem Freischneider wird im Lehrmittel ein Hilfsmittel für die Jungwaldpflege vorgestellt, das schon vor 40 Jahren auf den Markt kam, in der Schweiz jedoch erst die letzten 5 Jahre so richtig zum Einsatz kam. Behandelt wird im Lehrmittel das Freischneidegerät mit Zubehör, die Arbeitssicherheit im Umgang mit dem Gerät, die Arbeitstechnik sowie Pflege und Wartung. Im Anhang befindet sich ein Formular für den Arbeitsauftrag sowie weitere nützliche Informationen.

Unterrichtsdokument
D2.100
Die Stockwerke des Waldes

Gezeigt werden in den verschiedenen Stockwerken des Waldes von unten nach oben: Flach- und Tiefwurzler; Wurzel mit Mykorrhiza; Hutpilze; Moospolster, Schachtelhalm; Farne; Bodenpflanzen (Waldmeister, Aronstab, und Sauerklee); Strauchschicht: (Seidelbast;,Heidelbeere, Schlehdorn, und Hasel); die Stockwerke des Waldes (als Grafik)sowie der stufig aufgebauten Waldmantel.

CD-Rom
D2.103
Eine Hecke pflanzen, aber wie?

Im Merkblatt wird zu Beginn aufgezeigt, dass Hecken beitragsberechtigte ökologische Ausgleichsflächen sind. Im weiteren werden die 3 Heckentypen unterschieden. Unter den Voraussetzungen für die Wahl des Standortes werden vor allem die Abstandsvorschriften der verschiedenen Kantone aufgezeigt. Die Vorbereitung für die Heckenpflanzung wird genau beschrieben. Die Pflanzung der Hecke sowie Besonderheiten der Benjes-Hecke bilden weitere Schwerpunkte.

Merkblatt
D2.104
Unsere einheimischen Heckenpflanzen

In der Broschüre werden der Reihe nach Kleinsträucher, mittelgrosse Sträucher sowie Grosssträucher und Bäume mit kurzem Steckbrief vorgestellt. Zum Steckbrief gehören nebst Farbbild im belaubten Zustand mit Frucht eine Kurzbeschreibung von Standort und Merkmalen, Verbreitung in der Schweiz, Stellung in der Hecke sowie Wuchshöhe und Wüchsigkeit.

Merkblatt
D2.105
Abenteuer in der Pflanzenwelt; Folge 12: Der Kaiser und die Eindringlinge; Folge 13: Die Eiche und das Schiff

Die 12. Folge behandelt fremde Pflanzen, die in Europa als “Gäste” angepflanzt wurden. Nicht nur in Europa ist das Einbringen fremder Pflanzen problematisch, auch andere Kontinente erlebten dadurch Pflanzenplagen. Im Gegensatz dazu wird gezeigt, wie viele Pflanzenarten durch Übernutzung gefährdet sind. In der letzten Folge wird das Leben einer Eiche von der Jugend bis ins hohe Alter verfolgt. Wie der Schiffsbau die Wälder im 18. Jh. schrumpfen liess wird gezeigt.

Videokassette
D2.106
Moderholz für die Naturverjüngung im Bergwald; Anleitung zum Moderanbau

Aufgrund von Untersuchungen, die in der Ostschweiz durchgeführt wurden, hat sich gezeigt, dass sich gezieltes Anordnen von Moderholz lohnt. Das Merkblatt gibt Tips und Tricks zum anordnen von Totholz und zeigt anhand von Beispielen auf, dass beim gezielten anordnen von Moderholz kostspielige Pflanzungen nicht mehr nötig sind. Demgegenüber wird aufgezeigt, dass bei fehlendem Moderholz auch die Verjüngung weitgehend ausbleibt.

Merkblatt
D2.110
Der Forstwirt

Das Buch beinhaltet die Fachkunde für den deutschen Forstwirt. Folgende Themen werden darin behandelt: Begründung von Waldbeständen, Bäume und Sträucher des Waldes; Schützen von Waldbeständen, Pflegen von Waldbeständen, Naturschutz und Landschaftspflege, Grundlagen der Forsttechnik, Forstmaschinen, Walderschliessung und Waldwegbau, Holzernte, Holzbringung und -lagerung, Nebennutzungen, Jagdnutzung; sowie Mensch und Arbeit.

Buch
D2.112
Künstliche Verjüngung

Im einführenden Teil wird geschichtliches zur künstlichen Verjüngung sowie der Begriff Provenienz behandelt. Der Zweite Teil befasst sich mit der Pflanzennachzucht. Schrittweise wird die Produktion von Forstpflanzen- von der Samenernte bis zur fertigen Pflanze behandelt. Der dritte Teil behandelt die Pflanzung. Es wird aufgezeigt, wie Pflanzen, den Umständen angepasst, optimal verwendet werden können.

Unterrichtsdokument
D2.116
Naturgefahren und Schutzwald

Das Medienpaket ist aus 4 Bestandteilen zusammengesetzt. Es enthält: - ein knapp zehnminütiges Video (zu Lawinen, Murgänge, Steinschlag etc.) - Materialien für ein Gruppenpuzzle (zu den vier hauptsächlichen Naturgefahren) - eine vierfarbige Broschüre als Kernstück (zum Thema „Schutzwald“ - Kommentar für Lehrpersonen (mit Hintergrundinfos, didaktischen Hinweisen etc.

Medienpaket
D2.117
Nachhaltigkeit und Erfolgskontrolle im Schutzwald

Die Publikation ist eine erweiterte Neuauflage der Wegleitung „Minimale Pflegemassnahmen für Wälder mit Schutzfunktion“ aus dem Jahr 1996. Es ist ein Hilfsmittel für die Praxis, das einen nachhaltig wirksamen Schutzwald mit einem minimalen Aufwand sicherstellen soll. Erläutert werden Grundsätze der Schutzwaldpflege und waldbauliche Anforderungsprofile für die verschiedenen Waldstandorte und Naturgefahren. Mi der mitgelieferten CD-ROM kann die Publikation jederzeit zum feldtauglichen Instrument umgerüstet werden.

Multimedia